Städtebauliche Neuentwicklung an der Uffhauser Straße

Ein lebendiges Wohnquartier wird nachökologischen Kriterien neu gestaltet

Zusätzliche Wohnungen sind geplant

Weitere Kindertagesstätte bietet Platz für drei Gruppen

Die Freiburger Stadtbau GmbH (FSB) und die Stadtverwaltung haben heute die Konzeptstudie für die Neuentwicklung des „Wohnkarrees Uffhauser Straße“ in Freiburg-Haslach vorgestellt. Das Wohnquartier befindet zwischen Uffhauser und Drei-Ährenstraße sowie Blauen- und Belchenstraße. Die Konzeptstudie des Architekturbüros Florian Krieger aus Darmstadt  wurde im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung erstellt und von der Jury unter Vorsitz von Prof. Zvonko Turkali ausgewählt.

Die ausgewählte Konzeptstudie bildet die Grundlage für die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bebauungsplan „Östlich Uffhauser Straße“ (Plan-Nr. 6-166). Auf dem insgesamt rund 2,2 ha großen Plangebiet sollen in mehreren Bauabschnitten geförderte und frei finanzierte Mietwohnungen sowie Eigentumswohnungen entstehen. Ergänzt wird die Bebauung mit einer dreigruppigen Kindertagesstätte. Die aktuelle Bebauung im Areal stammt aus den 50er und 60er Jahren. Aufgrund des anhaltenden Bedarfs an preisgünstigem und bezahlbarem Wohnraum soll, unter Berücksichtigung der nachhaltigen Anforderungen hinsichtlich der Ökologie, der sozialen Vielfalt und ökonomischer Aspekte, die ausgewählte Konzeption den Quartiersbereich neu prägen und eine beispielgebende Identität im Sinne eines lebendigen Quartiers schaffen.

Gemeinsam mit Baubürgermeister Prof. Dr. Martin Haag und Prof. Zvonko Turkali hat FSB-Geschäftsführerin Dr. Magdalena Szablewska die ausgewählte Konzeption im direkten Anschluss an die Jury-Sitzung präsentiert. An der der Mehrfachbeauftragung haben sich fünf Architekturbüros beteiligt: zwei aus Freiburg, eines aus Baden-Württemberg, eines aus Hessen und eines aus der Schweiz.

Um ihren Bewohnerinnen und Bewohnern einen Umzug innerhalb des Quartiers ermöglichen zu können, wird die FSB die zukünftige Bebauung in mehreren Bauabschnitten durchführen. Im Anschluss an die Mehrfachbeauftragung wird auf der Basis der ausgewählten Konzeption zunächst ein Bebauungsplanverfahren durchgeführt. 

„Mit der Neuentwicklung des „Wohnkarrees Uffhauser Straße“ soll ein modernes und zukunftsfähiges Wohnquartier entstehen, das sich in das städtebauliche Umfeld integriert“, so Baubürgermeister Prof. Dr. Martin Haag. „Ziel ist es, ein hohes Maß an Wohnqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner im Stadtteil zu schaffen.“ „Es war uns sehr wichtig, die bestehenden stabilen Strukturen sowie die guten Nachbarschaftsbeziehungen des Quartiers zu erhalten und zusätzlich neuen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen“, erklärt FSB-Geschäftsführerin Dr. Magdalena Szablewska. „Die neuen Wohngebäude werden modern ausgestattet, energieeffizient und barrierefrei zugänglich sein und zahlreiche Mehrwerte für die Bewohnerinnen und Bewohner bieten.“

Blick auf die Wohngebäude von der Uffhauser StraßeBlick auf die Wohngebäude von der Uffhauser StraßeGrüne Freiflächen in den rückseitigen InnenhöfenGrüne Freiflächen in den rückseitigen Innenhöfen

Eröffnung der neuen Außensauna im Keidel Mineral-Thermalbad

Pünktlich zum 40-jährigen Jubiläum des Keidel Mineral-Thermalbades wurde heute durch Herrn Bürgermeister Stefan Breiter und der Geschäftsführung der Freiburger Kommunalbauten GmbH, Ralf Klausmann und D. Magdalena Szablewska, die neue Außensauna eröffnet.

Mehr dazu in der Pressemitteilung.

Positionspapier: Neue Parkmöglichkeiten am KEIDEL Bad

Doppelte Ausgleichspflanzungen für Bäume

Laut Landebauordnung sind für das Bad zusätzliche PKW-Stellplätze erforderlich

 

Das gesamte Positionspapier finden Sie hier.