Heizen und Lüften

Richtiges Lüften und ordnungsgemäße Beheizung im Winter sorgen nicht nur für ein behagliches Wohnklima sondern sparen auch Energie und Kosten. Gerade bei steigenden Energiepreisen und der zunehmenden Klimaerwärmung können Sie so einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten – und schonen nebenbei noch Ihren Geldbeutel.  

Unsere Tipps zum energiesparenden Heizen und Lüften zeigen Ihnen, wie einfach das geht:

  • Heizen Heizen Sie alle Räume ausreichend und vor allem kontinuierlich. Ein angenehmes Wohnklima herrscht meist schon bei einer Raumtemperatur von 21 Grad Celsius. In weniger genutzen Räumen wie dem Schlafzimmer reicht eine niedrigere Temperatur aus. Die Heizung muss also nicht auf der höchsten Stufe laufen. Wenn Sie die Türen zu weniger beheizten Räumen zudem stets geschlossen halten, geht weniger Wärme verloren und Sie sparen Heizenergie. Schalten Sie die Heizung aber auch dann nicht vollständig aus, wenn Sie in der kalten Jahreszeit für längere Zeit nicht in Ihrer Wohnung sind. Sie verhindern dadurch, dass das Heizwasser und die Leitungen einfrieren und diese platzen. Damit sich die Luft besser im Raum verteilen und Wärme transportieren kann, sollten Sie die Heizkörper nicht hinter Verkleidungen, langen Vorhänge oder vorgestellten Möbeln verstecken. Besonders wichtig ist dies an den Außenwänden. Rücken Sie Ihre Möbelstücke deshalb mindestens 5 cm von der Wand ab. So kann die Luft zirkulieren und Schimmelbildung wird vorgebeugt. 

    • Angenehmes Wohnklima bereits bei 21 Grad Celsius
    • Im Schlafzimmer und weniger genutzten Räumen reichen 17 Grad Celsius
    • Halten Sie Türen zu weniger beheizten Räumen geschlossen
    • Keine Verkleidungen, Vorhänge, Möbel vor die Heizkörper stellen
    • Abstand zwischen Möbel und Wand soll mindestens 5 cm betragen

  • Lüften
    Lüften Sie regelmäßig, um Schimmelbildung in der Wohnung zu vermeiden. Das ist besonders bei neuen, völlig dichten Kunststofffenstern wichtig. Lassen Sie die Fenster aber nicht dauerhaft gekippt oder offen stehen, weil sonst zu viel Wärme, besonders in der kalten Jahreszeit, verloren geht. Lüften Sie besser mehrmals täglich stoßweise, das heißt, öffnen Sie die Fenster für 5 bis 10 Minuten, sorgen Sie für Durchzug und schließen Sie danach wieder die Fenster. So wird verbrauchte Raumluft ausgetauscht und Sie beugen Schimmel und Stockflecken vor. Die Wärme, die in den Wänden und Möbeln gespeichert ist, bleibt aber erhalten. Schließen Sie beim Lüften die Heizkörperventile bzw. drehen Sie die Raumthermostate zurück. Sonst verheizen Sie im wahrsten Sinne des Wortes Geld zum Fenster hinaus. Vorsicht bei Frost: Lassen Sie die Heizung nicht zu lange aus und lüften Sie auch dann nur stoßweise. Es besteht sonst die Gefahr, dass das Heizwasser einfriert und die Heizrohre platzen 

    • Regelmäßig mehrmals am Tag für 5-10 Minuten Stoßlüften
    • Während des Lüftens Heizkörper ausschalten
    • Bei Frost nach dem Stoßlüften Heizkörper wieder anschalten